BITTE BEACHTEN: die Änderungen bzw. Vorgaben gemäß der behördlichen Auflagen vom 18.12.2020 werden noch ausgearbeitet und Folgen in Kürze!

COVID-19 SICHERHEITSKONZEPT

für die Wintersaison 2020/21

Bereits beim Betretend es Skigebietes und beim Anstellen an den Kassen und im Skidepot ist permanent ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Das Tragen von FFP2 Masken ist in unser Kabinenbahne, der GUB und der Sesselbahne mit Abdeckhaube sowie in geschlossenen Zugangsbereichen und allen Ansteh- und Wartebereichen sowie bei den Schleppliften  ab dem vollendeten 14. Lebensjahr verpflichtend (Kinder zw. 6 und 14 Jahren üblicher MNS).
Somit ist am Kasberg beim Zugang zur Talstation das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend! Dies wird durch Security-Mitarbeiter kontrolliert.

FFP2 Masken können um 2,- Euro an allen Kassen & bei der Verkausfgondel erworben werden, wir bitten jedoch wenn möglich um die Mitnahme von eigenen Masken. Ein Multifunktionstuch (Schlauchschal, Schutzklasse kleiner als FFP2) um € 1,-  kann ebenfalls an unseren Kassen gekauft werden. 

Nein es ist verboten!

Ja die Kassen sind geöffnet. Ihr könnt jederzeit die Tickets auch vor Ort bei unseren Kassendamen erwerben.

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen laut Verordnung der Österreichischen Bundesregierung keinen Mund-Nasenschutz tragen.

Für alle anderen Gäste gilt die Maskenpflicht! Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir keine Ausnahmen in diesem Bereich dulden (auch nicht mit ärztlichem Attest). Andernfalls ist eine Kontrolle durch unser Personal nicht möglich.

Alle Gäste müssen sich AUSNAHMSLOS an diese Regelungen der Regierung halten! Ein ärztliches Attest über eine Maskenbefreiung wird von uns aus Gründen der Sicherheit und Kontrollierbarkeit nicht akzeptiert.

Auf den Pisten ist ein Mund-Nasenschutz nicht erforderlich.

Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Gruppenumlaufbahn, Liftsessel,...) werden während der Fahrt bestmöglich durchlüftet. Bitte sorgt auch ihr während der Fahrt für Belüftung (Fenster öffnen, Wetterschutzhaube öffnen, etc.)!

Desinfektionsmöglichkeiten sind in den Toilettenanlagen sowie an neuralgischen Punkten im gesamten Skigebiet gegeben.

Die pandemiebedingt am Skipass nicht entwerteten Tage werden aliquot rückvergütet wenn die behördliche Schließung der Almtal-Bergbahnen während der Wintersaison 2020/21 stattgefunden und die Gültigkeitsdauer je gekaufter Mehrtageskarte betroffen hat. Der Kunde die Mehrtageskarte nicht über den gesamten Gültigkeitszeitraum nutzen konnte und einen Rückvergütungsantrage schriftlich bis 30.04.2021 an die jeweilige Verkaufsstelle gestellt hat.Nach Ablauf der Frist, können die Anträge nicht mehr geltend gemacht werden und ein Anspruch auf die freiwillige Pandemie-Rückvergütungsgarantie erlischt.

KasbergCard: Jedem Kunden der am Kasberg eine Saisonkarte erwirbt gewähren wir wärend der Saison 2020/21 eine Rückvergütung. Die Rückvergütungsgarantie für die Kasberg Saisonkarte kann nur dann geltend gemacht werden, wenn eine pandemiebedingte, behördliche Schließung der Almtal-Bergbahnen eintritt.

SunnyCard: Ausnahmsweise und dies nur im Falle einer Pandemie welche die gleichzeitige behördliche Schließung aller Bergbahnen der Partnerdestinationen der SunnyCard in Ober- und Niederösterreich (Hinterstoder, Wurzeralm, Hochficht, Kasberg, Hochkar und Ötscher) zur Folge hat, gewähren wir jedem Kunden beim Kauf SunnyCard Saisonkarte eine Pandemie-Rückvergütungsgarantie.

Snow&Fun Card: Die Rückvergütung für die Saisonkarte Snow & Fun Card wird gewährleistet wenn die gleichzeitige behördliche Schließung aller Skigebiete der Partnerdestinationen der Snow & Fun Card (Hinterstoder, Wurzeralm, Hochficht, Kasberg, Dachstein West, Feuerkogel und Krippenstein) während der Wintersaison 2020/21 stattgefunden hat Saisonkarte weniger als 15 Tage während ihrer Gültigkeit vom Kunden benutzt wurde.

Details zu den Rückvergütungen auf der Homepage unter Saisonkarten!

Die Gäste werden mithilfe von Hinweisschildern und Lautsprecherdurchsagen vor Ort auf die jeweils gültigen Corona-Sicherheitsbestimmungen hingewiesen.

Grundsätzlich ist überall darauf zu achten, den Gesetzlich vorgegebenen Mindestabstand einzuhalten. Die Anstehbereiche werden wir unabhängig von den aktuellen rechtlichen Vorgaben technisch so organisieren, dass eng zusammenstehende Personengruppen möglichst vermieden werden.

Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Gruppenumlaufbahn, Liftsessel,...) werden regelmäßig desinfiziert.

Aufgrund der behördlichen Verordnung bleibt die gesamte Gastronomie bis voraussichtlich 18. Jänner 2021 geschlossen.

Alle Seilbahnen sind, laut §3 des Seilbahngesetzes, öffentliche Verkehrsmittel und unterliegen denselben Bestimmungen.

https://www.bmk.gv.at/service/corona/faq/masken_oeffis.html

 

Aufgrund der neuen Richtlinie der Regierung dürfen geschlossene Fahrbetriebsmittel nur mehr zu 50% besetzt werden.  Somit dürfen wir mit unserer 8er-Gondel 4 Personen und in unserer 12er-Gondel GUB 6 Personen.

Die Sesselbahnen/-lifte dürfen auch nur mit 50% besetzt werden außer bei Familien die in einem Hasuhalt leben, da darf der Sessellift voll besetz werden. Schlepplifte dürfen weiterhin voll besetzt werden.

Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch in den Gondel- und Sesselbahnen ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend.

Bitte beachtet, dass sich somit auch die Förderkapazität der Anlagen halbiert. Vergesst bitte nicht, in den Anstellbereichen den Mindestabstand einzuhalten. Den Anweisungen unseres Liftpersonals ist Folge zu leisten.

Weitere Änderungen vorbehalten.

Keine unserer Bahnen fährt länger als 15 Minuten.

Zur Information: Die Ansteckungsgefahr besteht erst bei einem längeren Aufenthalt in geschlossenen Räumen und wenn der Mindestabstand von einem Meter unterschritten wird.

Die Entscheidung, ob ihr in eine Kabine einsteigen möchtet, in der sich bereits Personen befinden, überlassen wir aber selbstverständlich euch!

Die Mitarbeiter der Almtal Bergbahnen GmbH & CO KG werden nach einheitlichen Richtlinien und Regelungen über die Corona Sicherheitsmaßnahmen eingeschult beziehungsweise unterwiesen.

Ja, auch wir haben einen Corona-Verantwortlichen Mitarbeiter, der für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen zuständig ist.

Jene Mitarbeiter, die in direktem Kundenkontakt stehen, tragen entweder einen Mund-Nasenschutz oder sind durch geeignete Schutzmaßnahmen räumlich vom Gast getrennt (z.B. Plexiglasscheiben).

Mit der Contact Tracing APP „STOPP CORONA“ des Österreichischen Roten Kreuzes hilfst du dabei die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen – es wird empfohlen diese zu verwenden.

Da zwar die Gastronomie geschlossen hat aber die Toiletten dennoch benutzt werden können, werden im Folgenden die nutzbaren Toiletten aufgelistet:
Talstation: öffentliches WC
Sonnalm Toilette
GUB - Talstaion
 

Leider gibt es keinerlei Gastronomie bei uns am Berg die geöffnet ist. Kein Snacks oder Jause sowie Tee oder Getränke vor Ort zu erwerben.


 

 

WICHTIG: Die Inhalte dieser Informationen wurden nach derzeitigem Wissensstand und nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet. Allen Inhalten sind Änderungen vorbehalten. Die Verordnungen des Bundes gelten als gesetzliche Grundlage. Informationen und Unterlagen bezüglich der Maßnahmen zu "Sicher am Berg" wurden von der Wirtschaftskammer Österreich – Fachverband der Seilbahnen – bezogen.